Quantcast
Square Enix Merchandise Interview mit Hirokuni Matsuyama (German) By André Mackowiak on January 4, 2016 at 7:01 PM

This is the German version of the interview. For the English article, please read here

Auf der Gamescom 2015 hatten wir die großartige Gelegenheit für ein Interview mit der Square Enix Merchandise Division. Wie ihr euch sicherlich erinnern könnt, war die Gamescom das Event, auf dem der Prototyp der Play Arts Noctis Figur aus Final Fantasy XV zum ersten Mal in der Öffentlichkeit ausgestellt wurde, sodass ihr ihn genau unter die Lupe nehmen konntet.

Wann kommen die Play Arts von Final Fantasy XV in die Läden und wie sieht eigentlich die Entwicklung dieser unheimlich detaillierten Figuren aus? Was erwartet uns als Nächstes aus der Merchandise Division und werden wir irgendwann einen Laden wie den Artnia Shop in Tokyo z.B. auch in Europa finden? Erfahrt die Antworten in unserem exklusiven Interview.

information_luxury_01

Nova Crystallis: Bitte stellen Sie sich unseren Lesern vor.

Hirokuni Matsuyama: Ich bin Hirokuni Matsuyama, der Senior Manager der Square Enix Merchandise Division.

Nova Crystallis: Bitte erzählen Sie uns kurz etwas über die Geschichte der Square Enix Merchandise Division.

Hirokuni Matsuyama: Aus den Firmen Square und Enix wurde im Jahr 2004 Square Enix. Sowohl Enix als auch Square hatten in 2004 bereits jeweils eine Abteilung für Merchandise und wurden zu einer zusammengelegt. Das ist nun mehr als 10 Jahre her und ein globales Geschäft war stets unsere Strategie bzw. Vision. Wir eröffneten ein Büro in den USA und in Europa und an diesen Orten entstanden auch Büros für die Square Enix Merchandise Division. Das ist der Hintergrund unserer Abteilung.

Nova Crystallis: Ich verfolge Ihre Produkte über die offizielle Website, aber auch über Facebook oder Twitter. Immer wieder fällt mir auf, wie viele neue Produkte doch bald erscheinen werden und deshalb frage ich mich, wie viele Personen in etwa in Ihrer Abteilung arbeiten.

Hirokuni Matsuyama: Es ist schwer, Ihnen die genaue Anzahl unserer Mitarbeiter zu nennen. Wie Sie sich sicher vorstellen können, sind wir eine recht kleine Abteilung und deutlich kleiner als die Abteilung für Spiele.

Nova Crystallis: Sie bieten eine große Vielfalt an Merchandise-Artikeln an. Es gibt beispielsweise Musik, T-Shirts, Wallscrolls, Plüschtiere oder Accessoires. Ich glaube allerdings, dass die bekanntesten und beliebtesten Produkte Ihre Play Arts Figuren sind. Was ist die Idee hinter den Play Arts, Play Arts Kai und den Play Arts Kai Variant Kollektionen?

finalfantasyvariantplayartskaidragoon800_01Hirokuni Matsuyama: Wir brachten zuerst die Play Arts, dann die Play Arts Kai und die Variant Play Arts Kai Kollektion heraus und es ist über die Zeit hinweg eine Art Weiterentwicklung gewesen. Wir sind eine Videospielfirma und wenn wir eine Figur planen, dann wollen wir damit Actionszenen darstellen können. Das ist der Grund, warum wir Actionfiguren herstellen.

Auf der anderen Seite benötigt die Entwicklung der Actionfiguren viel Zeit, die Kosten sind recht hoch und die Produktion ist ziemlich schwierig. Darum verbringen wir über ein Jahr mit der Entwicklung eines einzigen Produktes. Dafür reichen nicht einfach nur drei oder vier Monate.

Nova Crystallis: Welche Berufsgruppen sind eigentlich involviert, wenn Sie eine neue Play Arts Kai Figur entwickeln?

Hirokuni Matsuyama: Natürlich können wir nicht jedes Detail der Entwicklung verraten. Wenn man allerdings mit der Entwicklung einer Actionfigur beginnt, müssen wir zuerst einen Prototypen entwerfen. Dafür haben wir Modellierer. Dann müssen wir über die Massenproduktion mit dem Diecast nachdenken. Es ist schwierig, dafür eine Automatisierung einzusetzen, denn es muss per Hand gemacht werden.

Nova Crystallis: Wie sieht der Schritt zum ersten Prototypen aus, wenn Sie z.B. einen weiteren Cloud machen würden? Haben Sie einen Concept Artist oder 3D Artist, der den Entwurf aus dem Spiel für die Actionfigur anpasst oder arbeiten Sie mit dem ursprünglichen Quellmaterial und machen dann daraus direkt einen Prototypen?

Hirokuni Matsuyama: Wir machen manchmal beides und es kommt auf die Situation an. Unser Arbeitsprozess muss außerdem stets durch einen Künstler oder Produzenten abgesegnet werden.

Nova Crystallis: Wenn Sie eine Sache an der Play Arts Kai Reihe verbessern könnten – was wäre das?

Hirokuni Matsuyama: Für uns ist es wichtig, dass die Play Arts Kai Figuren die Pose aus einer wichtigen oder unvergesslichen Videospielszene einnehmen können. Um das zu erreichen ist die Beweglichkeit der wichtigste Aspekt. Die Gelenke und ihre Bewegung müssen realistisch sein und wir schauen uns beispielsweise die Schulterbewegung besonders genau an. Wir produzieren momentan die besten Lösungen, die wir uns vorstellen können, aber möglicherweise erreichen wir in einem halben Jahr ein neues Level und entdecken etwas komplett Neues.

Halo-Reach-Carter-Play-Arts-Kai-04_1287663820Wenn die Figur z.B. wie im echten Leben ein Gewehr halten soll, dann ist sie durch die Gelenke limitiert, die wir bisher hatten. Daher fügten wir ein zweites Gelenk in der Schulter hinzu, sodass die Figur die Waffe auf eine realistischere Art und Weise halten konnte und mit ihr zielen konnte. Wir werden ein solches Gelenk nicht für jede zukünftige Figur verwenden, aber für diejenigen, die Gewehre tragen müssen.

Nova Crystallis: Die Online-Shops für Japan, Hongkong, USA und Europa sind eine sehr komfortable Möglichkeit, um Ihre Produkte zu kaufen. Trotzdem sind der Artnia Shop in Tokyo und der geschlossene Laden davor eine große Attraktion für viele internationale Square Enix Fans. Es ist eine Art Pilgerreise für sie. Gibt es irgendwelche Pläne, solch einen Shop auch in den westlichen Märkten z.B. in Städten wie New York oder London zu eröffnen?

Hirokuni Matsuyama: Seit wir den Artnia Shop zwei Jahre zuvor eröffneten, verbessern wir ihn immer noch und fügen neue Dinge hinzu. Vielleicht wäre der nächste Schritt weitere Shops zu eröffnen und es könnte auch ein Geschäft im Westen sein, aber ich kann nicht genau sagen wann.

Nova Crystallis: Wie entscheiden Sie, in welchem Land welche Produkte erscheinen? Warum sind mehrere Produkte immer noch exklusiv in Japan erhältlich?

Hirokuni Matsuyama: Das Geschäft mit den Character Goods folgt einem gewissen regionalen Trend. Manche Produkte funktionieren nur in Japan, andere wiederum sind nur in den USA oder Europa erfolgreich. Wie Sie wissen haben wir ein Team in den USA und Europa, mit denen wir besprechen, was am besten zu jeder Region passt.

Wenn man z.B. in den Animate Shop in Akihabara geht oder in die Comicläden der USA oder UK, dann sieht man dort ähnliche Artikel. Es gibt also Produkte, die wir global verkaufen.

Manche Gegenstände wie Straps für Mobiltelefone sind spezieller. Menschen in Japan haben gerne Straps an ihren Handys, aber Amerikaner und Europäer normalerweise nicht. Sie sind nicht beliebt.

kingdomhearts15remixwallscrollposter800_01Wenn Sie sich dagegen Wallscrolls betrachten – sie sind sehr beliebt in Europa, nicht jedoch in Japan. Japaner bevorzugen Poster aus Papier.

Nova Crystallis: Können Sie uns einen kleinen Überblick über die Produkte geben, die Sie dieses Jahr auf der Gamescom zeigen?

Hirokuni Matsuyama: Zum allerersten Mal zeigen wir den Noctis Play Arts Kai der Öffentlichkeit. Natürlich ist da noch Fran, die ebenfalls sehr populär als Play Arts Kai Figur ist. Selbstverständlich sind sehr viele Produkte ausgestellt, die man auch auf der Messe direkt kaufen kann. Bitte besuchen Sie uns doch und schauen Sie sich um.

Nova Crystallis: Momentan sehen wir viele Play Arts Figuren von Third Party Videospiel- oder Comic-Charakteren. Auf der Gamescom zeigen Sie etwa den Iron Man Play Arts Variant oder die Metal Gear Solid V Play Arts Kai Venom Snake Splitter Version, welche nur auf der Messe erhältlich war.  Bieten Sie denn zukünftig auch wieder Figuren aus neuen Teilen Ihrer eigenen Videospiele wie Final Fantasy, Dragon Quest, Tomb Raider, Hitman oder Deus Ex an?

Hirokuni Matsuyama: Grundsätzlich machen wir keinen Unterschied zwischen den Third Party-Charakteren und unseren eigenen, denn die gesamte Arts Kai Marke hat unsere oberste Priorität. Wir arbeiten aktuell auch an Merchandiseprodukten für Final Fantasy XV. Wenn also jemand anderes oder wir ein neues Spiel herausbringt, dann werden Sie neue Produkte sehen. Warten Sie bitte ab.

FullSizeRender-e1438861474830Nova Crystallis: Gut, dass Sie Final Fantasy XV erwähnen. Nachdem Sie den Prototypen auf der Gamescom zeigten, erhielten wir viele Kommentare und Tweets. Menschen fragten uns, wann die Figur rauskommt und hofften, dass sie sie bereits am Samstag kaufen könnten. Ich antwortete ihnen bereits, dass es nur ein Prototyp ist, aber könnten Sie uns evt. einen kleinen Tipp zum Release geben? Werden wir die Figur zum Release des Spiels bekommen oder etwas später? Planen Sie neben Noctis noch weitere Charaktere zu Final Fantasy XV?

Hirokuni Matsuyama: Im Character Goods Business ist es das allerwichtigste, das Produkt rechtzeitig zu veröffentlichen. Manchmal ist die Figur-Entwicklung beschwerlich. Manchmal hat die Massenproduktion mit dem Diecast ein Problem und wir erfahren dadurch Verzögerungen. Wir planen die Veröffentlichung der Figur zusammen mit dem Erscheinen des Spiels, aber wir können es nicht 100%ig garantieren.

Nova Crystallis: Also wäre es richtig anzunehmen, dass wir die Noctis Play Arts Kai Figur nicht vor Release des Spiels oder noch zu Weihnachten 2015 kaufen können?

Hirokuni Matsuyama: Nein, wir denken nicht, dass wir sie vor dem Erscheinungstag des Spiels herausbringen werden.

Nova Crystallis: Wenn ich Websites wie Etsy, InsertCoin Clothing oder DeviantArt betrachte, dann sehe ich viel Bekleidung, viele Poster und Accessories, die durch Ihre Spiele inspiriert sind. Denken Sie, dass es einen Bedarf für mehr Produkte aus diesen Kategorien gibt?

ra,unisex_tshirt,x3104,royal_blue,front-c,650,630,900,975-bg,f8f8f8Hirokuni Matsuyama: Wir haben bereits einige T-Shirts produziert und werden später eventuell unsere Bekleidungslinie erweitern. Das kann eine Möglichkeit darstellen. Unsere oberste Priorität ist dabei die Qualität. Einige der von Ihnen erwähnten Seiten sind wie Piraterie und neben einem niedrigen Preis ist die Qualität häufig auch sehr gering. Eine geringe Qualität ist genau das Gegenteil von dem, was wir uns vorstellen. Wir sind zuversichtlich, dass wir unsere Bekleidung zukünftig erweitern werden, warten Sie daher bitte ab.

Nova Crystallis: Besteht die Möglichkeit, dass wir eine Rückkehr der Produktreihen Creatures, Master Arms oder Artifacts erleben werden? Ich erinnere mich noch sehr an den äußerst detaillierten, wenn auch sehr teuren Judge Master Gabranth Replica Helm aus Final Fantasy XII.

Hirokuni Matsuyama: Wir können nicht versprechen, es dieses Mal für XV zu machen, aber wir haben immer noch diese Art der Technik und Entwicklungserfahrung.

Aktuell konzentriert sich das Team auf weiterentwickelte Play Arts Kai Figuren. Es ist dasselbe Team, das auch den Gabranth Replica Helm und die Master Arms gemacht hat. Vielleicht wollen sie in der nahen Zukunft etwas besonderes machen und dann werden wir es noch einmal tun.

Nova Crystallis: Vielen Dank für Ihre Zeit.

Advertisement